Der Wellensittich – Eine sensible Seele

Meine Mutter starb im Februar und ich übernahm die Verantwortung für ihren Himmelssittich. Es ist ein süßer kleiner Vogel – sehr laut und hüpfend – der nicht von Hand gezähmt wird und nicht gerne berührt wird. Der Himmel wird dir helfen, wenn du es versuchst! Er ist ungefähr 5 Jahre alt – geben oder nehmen.

Mama nahm Sky immer mit, wenn sie ihn besuchte, also wusste ich, wie ich auf ihn aufpassen sollte, aber sonst hatte ich wirklich keine Ahnung von Sittichen. Ich erinnere mich an ein Tier, das wir als Teenager als Haustier hatten, und das war es auch schon.

Sky und ich gingen in den ersten 5 Monaten in eine Routine – ich öffnete jeden Morgen seine Kistentür, aber er verließ sie nie. Er war froh, seine Flügel in seinem Käfig zu schlagen, der groß genug war, um Platz zu schaffen.

Dann kam der Tag ungefähr einen Monat, seit er sich auf den Weg gemacht hatte und Ärger begann. In den seltenen Fällen, in denen er anfing zu fliegen, flog er gegen Wände und fiel schrecklich, als er ein Brett falsch einschätzte – es war ihm noch nie passiert und er geriet in einen Schockzustand.

Dieser laute, feurige kleine Vogel verstummte – er konnte seinen Stab nicht richtig halten und ging schließlich um den hinteren Teil seines Käfigs herum – es war wirklich herzzerreißend zu sehen. Er sprang bei der geringsten Bewegung oder einem unerwarteten Geräusch und flog in Panik. Ich wusste, dass etwas ernsthaft falsch war, als er mir erlaubte, ihn dreimal in meiner Hand zu halten, als ich ihn vor seinem Sturz retten musste.

Ich habe das Glück, mit einer Reihe von Tierheilern und Kommunikatoren befreundet zu sein, und einer von ihnen hat mir beigebracht, wie man ihm ein Rettungsmittel gibt, und es hat mir geholfen. Sie sah keine ernsthafte Krankheit in ihm, nur ein wenig schmerzhaft von seinen Kollisionen, und sie heilte ihn weg und er erholte sich ein wenig, war aber weit davon entfernt, wieder in seinen normalen Zustand zurückzukehren. Er war jedoch viel ruhiger und geriet nicht in Panik, so dass ich mich entschied, ihn auch vom Tierarzt untersuchen zu lassen.

Sky war alles andere als glücklich, gefangen und in eine sehr hübsche Taschentuchbox gelegt und zum Tierarzt gebracht zu werden, einem sehr angenehmen Mann, der sich auf kleine Tiere spezialisiert hat. Er untersuchte es und stellte fest, dass es unzureichend war, aber ohne äußere Schäden, gute Sicht und kein Problem mit Krallen. Er vermutete jedoch, dass er Leber- und / oder Nierenprobleme hatte und sagte mir, dass Sittiche oft nur zwischen 5 und 7 Jahre alt waren und dass 15 (was ich las) eher die Ausnahme als die Regel waren. Er gab mir Medikamente und vereinbarte einen Termin für die nächste Woche, aber ich konnte an seinem Verhalten erkennen, dass er nicht damit gerechnet hatte, dass Sky überleben würde.

Ich war mit gebrochenem Herzen – dieser kleine Vogel hatte sich in mein Herz eingeschlichen und war auch eine Verbindung zu Mama und ich konnte den Gedanken nicht ertragen, ihn so schnell zu verlieren.

Synchronizität ist ein großer Teil meines Lebens und ich habe mehr Informationen erhalten, die mir sehr helfen würden, und nur noch einen Teil des Puzzles. Mir wurde wieder gesagt, dass mit ihm nichts körperlich falsch war, aber dass er trauerte, tief deprimiert war und dass er den Sinn des Lebens nicht sah. Mir wurde empfohlen, ein Bild von meiner Mutter in seinen Käfig zu legen und seinem Essen / Getränk etwas Curcumin hinzuzufügen, damit er wachsen kann.

Ich druckte sofort ein Bild von Mama aus und legte es in seinen Käfig und konnte die Veränderung in ihm nicht glauben – wenn mir jemand gesagt hätte, dass es mir schwer gefallen wäre, es zu glauben. Er begann sofort zu essen und zu trinken, als würde er die verlorene Zeit wieder gut machen. Sein Essen war in der Nähe von Mamas Foto und er blieb in ihrer Nähe, während er aß. Eines Nachts sah ich ihn an und er schlief direkt neben ihr. Er fand auch die Kraft, zu seinem Platz zurückzukehren und sich in seinem Käfig zu bewegen – es war wirklich erstaunlich. Ich habe auch ein Stück Rosenquarz in seinen Käfig gesteckt und er hat auch ziemlich viel Zeit dort verbracht.

Natürlich war er immer noch gestresst, also habe ich einen Gegenbesuch beim Tierarzt abgesagt und beschlossen, die Natur ihren Lauf nehmen zu lassen. Mit Hilfe meiner Freunde hatte ich alles getan, was ich konnte, und nun war es an Sky, zu entscheiden, ob ich bleiben wollte oder nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.